Nachrichtenarchiv

August 2009

30.08.09 - Neues vom Klapperstorch

Am 27.08. um 0 Uhr 12 war es endlich soweit. Unser Vereinsmitglied Rayk Spory wurde zum ersten mal Vater. Die kleine Loreley Spory war 50 cm groß und 3235 g schwer. Mutter (Peggy) und Kind sind wohl auf, und der Schachverein wünscht dem jungen Glück alles erdenklich gute.Lächeln

Die Überleitung vom Klapperstorch zu Gerhard fällt zwar schwer, dennoch sollte nicht verschwiegen werden, das Gerhard ja beim Lichtenberger Sommer aktiv war. Eine gute Möglichkeit selber wieder aktiv Schach zu spielen, bietet sich am 13. September beim Offenen Schnellschachturnier bei uns im Sportlerheim.

30.08.09 - Trainingslager

In der letzten Ferienwoche fuhren Martin und Fehre mit 8 Kindern unseres Vereins bzw. aus Kays Schulschachgruppe in ein Trainingslager nach Bremsdorf. Neben den schachlichen Aktivitäten zur Vorbereitung auf die BMM, stand natürlich auch ein wenig Freizeit auf dem Programm. So konnte sich Max als Grillmeister einen guten Namen machen, während die anderen Kinder, nebst Erwachsenen, eine kostenlose Lehrstunde von Herrn Fehrmann im Tischtennis bekamen.Winken
Am Mittwoch wurde eine Wanderung durch das Schlaubetal unternommen. Hier versuchte Herr Sebastian den Kindern ebenfalls eine Lehrstunde zu geben. Neben Lehrstunden gab es, für die Kinder die wollten, auch zwei Flimmerstunden. Immer wieder lustig, wenn Bud Spencer die Fäuste sprechen lässt. Das Blitzturnier am Mittwoch konnte Max gewinnen.
In einem schachlichen Ausgangstest am Donnerstag wurden dann die vermittelten Kenntnisse überprüft. Dabei fiel kein Kind durch, aber mit Florian und Robin gab es zwei klare Sieger. Einen klaren Sieger gab es auch bei dem, nicht ganz Ernst gemeinten, Naturquiz von Herrn Sebastian. Hier konnte Benjamin am meisten punkten.
Nach der Siegerehrung am Donnerstag ging es dann wieder nach Hause. Während sich die Kinder teilweise wieder auf zuhause freuten, hatten Martin und Fehre eine kleine Träne im Auge. Schließlich hatten grade 15 Krankenschwestern in Ausbildung auf dem Gelände Quartier bezogen.Weinen
Insgesamt haben sich die Kinder gut vertragen und benommen. Bei den Trainingsstunden wurde bis auf wenige Ausnahmen konzentriert gearbeitet.
Die beiden Betreuer/Trainer bedanken sich zusammen mit den Kindern: Robin, Tobias, Florian, Simon, Bjarne, Max, Benjamin und Pia beim Schulschachförderverein Petershagen Eggersdorf für die Durchführung des Trainingslagers.
In diesem Zusammenhang sei auch gleich nochmal auf den 12. September verwiesen. Dort startet dann in der Grundschule Petershagen das GuK - Turnier. Helfer, Schiedsrichter und Betreuer werden wie immer gebraucht.

24.08.09 - Turniere, Turniere

Vom 21.08. - 23.08. spielten einige unserer Kids in Briesen ein fünfrundiges Turnier mit. Am besten schlug sich Simon in der Gruppe D. Stolze 4,5 Punkte reichten dabei aber leider " nur " zum zweiten Platz, natürlich trotzdem klasse ! Von dieser Platzierung konnte Max diesmal nur träumen. Am Ende reichte es leider nur zu 2 Punkten. Mit mehr Konzentration wäre hier wesentlich mehr möglich gewesen. Naja es war halt nicht sein Wochenende, und beim nächsten Turnier klappt es bestimmt besser. In der Gruppe F schickten wir mit Robin und Pia zwei Vereinsmitglieder ins Rennen. Dazu gesellten sich noch Simons Papa und Bjarne Bismarck aus Kays Schulschachgruppe. Und auch hier belegte Familie Rieckers den zweiten Platz. Robin erkämpfte sich 3,5 Punkte und belegt am Ende Platz 4. Pia startete mit 2 Punkten gut ins Turnier, brach dann aber am Ende ein. Bjarne konnte leider nur eine Partie gewinnen, diesmal noch. In der E Gruppe erwies sich Benjamin (auch aus der Schulschachgruppe) als konditionsstark. In den ersten Runden spielte er noch zu schnell und bezahlte Lehrgeld. Dann machte es aber Klick, und mit langsamerem Spiel wurden die letzten drei Runden gewonnen. Höhepunkt hierbei war ein 6zügiges Springermannöver. Während Benjamins Gegner munter Figuren schlug, lavierte er seinen Springer bis zum Mattfeld, um den gegnerischen König zu ersticken.Lachanfall
Ein wenig vernachlässigt habe ich unseren Wolfgang, der ja in Dresden beim ZMD - Open die Fredersdorfer Fahne hoch hielt. Nachdem er in der ersten Runde seinem eigentlich haushoch überlegenem Gegner ein Remis abtrotzen konnte, war nach dem anschliessendem Blitzkampf (Ko - Modus) der Traum vom Turniersieg ausgeträumt. Damit war dann der Weg frei für Vladimir Epishin (GM 2592), der sich den Turniersieg holte. Für Wolfgang reichte es am Ende zu 2 Siegen und drei Remisen.

In der Vereinsmeisterschaft konnte Fehre gegen Manne den vollen Punkt holen, während Franz für eine kleine Überraschung sorgte und Rayk besiegte.