Nachrichtenarchiv

November 2009

26.11.09 - BJEM und Ramadacup

Robin im Schachwahn

Am vergangenen Wochenende spielten unsere Kids die 5-7 Runde der BJEM und einige unserer Erwachsenen den Ramadacup. Bei den Kids schnitt Robin am mit 4 Punkten am besten ab. Damit sicherte er sich einene Startplatz bei der BJEM U16. Pia ging leider am zweiten Wochenende die Puste aus und Max schaffte es, seine schlechte Form zu konservieren. Wenigstens gab es am Sonntag für ihn noch einen sauber heraus gespielten Punkt. Bjarne konnte sich auch noch den Ehrenpunkt holen und Tobias kam am Ende noch auf 3 Punkte. Im Anfängerturnier setzten wir Benjamin ein und der startete mit 4 aus 4 sowie tollen Mattangriffen furios. Dann kamen etwas größere und schwerere Brocken und nach 6 Runden blieb es eben bei den 4 Punkten.
Gedankt sei auf diesem Wege allen Eltern die durch ihren Einsatz als Kraftfahrer, die Teilnahme aller Kids ermöglichten.

Der Franz der kanns

Ähnlich durchwachsen agierten unsere Teilnehmer beim Ramadacup. Einzig Steini hatte in der letzten Runde noch die Chance zur Qualifikation. Micha konnte erst am Katzentisch voll punkten, während Eckart und Basti einige Gewinnmöglichkeiten ausließen und somit eine bessere Ausbeute verpassten. Am meisten Punkte holte unser sympathischer Senoir Franz mit drei Punkten. Aber auch er machte es sich oftmals sehr schwer, und ließ die mitfiebernden Kiebitze mehrmals zittern.
Micha versuchte sich vor der Siegerehrung noch beim Wendeschachturnier. Er hatte das Glück aus der Lostrommel gefischt zu werden, und nun als Turniersieger eines dieser wertvollen Stücke zu ergattern. In Runde eins war dann leider schon Schluss. Die kleine Nathalie (DWZ 959) war einfach zu stark für unser 1. Brett, HihiLachanfall

17.11.09 - Pokal und Vorschau

Am Montag fand in unseren heiligen Hallen das Pokalhalbfinale statt. Dabei spielten Steini und Fehre an ihrer jeweiligen Vorbereitung elegant aneinander vorbei. Ich schien noch vom Kinderschach inspiriert, sah frühzeitig nicht mehr durch und ließ mir dann noch den Turm aus der Ecke fischen. Man das war aber auch irgendwie blöde von mir, und ich weiß bis heute nicht wo Steinis Springer auf einmal alle herkamen, und ob es wirklich wie in den Schachregeln fest geschrieben nur zwei waren die er da hatte. Naja, ein wenig später hatte die einseitige Partie dann ein Ende, und ich kann mich nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren.Missbilligen 
Mehr Spannung versprach dann schon das Duell am Nachbarbrett. Dort kreuzte Kay mit Rayk die Klingen. Nach hartem Kampf verlor als erstes Rayk den Überblick und somit die Partie. So kommt es dann also zum "Traumfinale" zwischen Kay und Steini.

Am Freitag beginnt in Frankfurt/Oder das erste Turnier der diesjährigen Ramadaserie. Steini und Micha in Gruppe B, Silvio in Gruppe C, Franz in Gruppe E und Basti in Gruppe F versuchen sich für das Finale in Halle/Saale zu qualifizieren.
Als Vorschau sei schon mal vermerkt das am 06.12.09 BMM ist und am 20.12.09 unser Weihnachtsblitzturnier steigt.
Dazu machen unsere Kinder am Wochenende dazwischen ein Trainingslager und spielen am 12.12. in der BJMM.
Und wer dann immer noch nicht genug von Schach hat kann zwischen Weihnachten und Silvester zusammen mit mir das Prenzlberg Open spielen.

17.11.09 - Berliner Jugendeinzelmeisterschaft

Fast alle unserer Kinder waren am vergangenen Wochenende bei der BJEM im Einsatz. Enttäuschend hierbei ist die Punkteausbeute von Max. Während die anderen Kinder richtig Bock auf Schach hatten, langsam spielen und kämpfen, hatte man bei ihm leider das Gefühl das ihn das alles nicht interessiert. Ist natürlich schade wenn unser eigentlich bester Mann in der U12 sich so hängen lässt. Besser machten es hier Robin und Pia. Sie spielten langsam und versuchten sich voll auf ihr Spiel zu konzentrieren. Trotzdem wurden auch hier teilweise ganz einfache Figurengewinne und einzügige Matts nicht gesehen, und als negativer Höhepunkt wurde am Ende auch noch Patt gesetzt. Da fallen einem als mitfiebernder Kiebitz so einige Haare aus, und grade der "schlechte Witz" mit dem Patt ging mir doch arg an die Nieren. Da spielt man zweieinhalb Stunden vernünftiges Schach und dann so ein bitteres Ende.Weinen
Die spannensde Partie lieferte Bjarne am Sonntag in der dritten Runde ab. 98 Züge in zweieinhalb Stunden, und das in der U10. Die Hartnäckigkeit und der Kampfgeist von Bjarne waren echt bewundernswert.Lächeln Am Ende reichte es leider "nur" zum Remis. In der anschliessenden Runde hatte Bjarne dann Konditionsprobleme und spielte einfach viel zu schnell.
Genauso trug es sich auch am Sonnabend zu, als Bjarne in der ersten Runde ebenfalls lange spielte, um dann in der zweiten Runde einzubrechen, schade. In der U14 spielt Tobias. Zumindest am Sonntag spielte er langsam und konzentriert. In der U14 hängen die Trauben allerdings ein wenig höher, und der eine Punkt ist erstmal gut. Ich denke aber hier kommen noch ein paar Punkte dazu.

Am nächsten Wochenende finden dann die letzten drei Runden statt. Bleibt zu hoffen das ihr die Daumen drückt und die Kinder sich darauf besinnen, langsam zu spielen und sich voll auf die eigenen Partie zu konzentrieren !

08.11.09 - Dritte Runde BMM

Die erste Mannschaft konnte heute einen wichtigen Sieg landen. Dabei avancierte Kay zum Helden. Denn er war es, der den entscheidenden Punkt zum verdienten, wenn auch knappen Auswärtssieg holte. Schön zu sehen, das wir endlich auch mal Nerven hatten. Schlechter lief es für unsere zweite Mannschaft. Diese verlor mit 5 zu 3, schade.
Eine Vollwäsche bekam unsere dritte Mannschaft verpasst. Mit 6,5 abgegebenen Punkten kam man böse unter die Räder. Den einzigen Sieg holte Simon, klasse ! Ergab auf jeden Fall nen nettes Bild, wie unsere Kids gegen die ganzen netten Schachdaddys spielten. Vielleicht sieht es dann beim nächsten Duell jung gegen alt, wieder etwas besser aus.
Die gesammelten Ergebnisse gibt es hier zu sehen.

02.11.09 - BMM

Gestern fand die 2. Runde der Berliner Mannschaftsmeisterschaft statt. Dabei konnte die erste Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht werden und 5,5 zu 2,5 gewinnen. Damit war der Gegner sogar noch gut bedient. Die zweite Mannschaft verlor mit genau dem gleichen Ergebnis. Ein Novum hierbei, das gleich zwei Fredersdorfer per Zeitüberschreitung das Handtuch werfen mussten. Die dritte Mannschaft verpasste ihren zweiten Saisonsieg und verlor mit 5 zu 3. Hier war jedoch mindestens ein Mannschaftspunkt möglich.
Sämtliche Ergebnisse gibt es hier. Unbedingt positiv zu erwähnen ist, das alle Mannschaften komplett waren, und sogar noch Reserven hatten. Auch die Sache mit der pünktlichen Anwesenheit hat prima geklappt.Lächeln


Und denkt dran, am nächsten Sonntag geht es schon wieder weiter !